Das News-Magazin Velomotion hat das Pegasus Savona EVO 10 ABS in der Kategorie „E-Bike Trekking/ Tour“ mit „Sehr Gut“ bewertet. Im Fokus stand vor allem das e-Bike ABS-System von Bosch:

Endlich ABS-System auch für Pedelecs

In unserem Blogbeitrag vom 18. Oktober 2018 (hier klicken) haben wir ausführlich über das Bosch e-Bike ABS-System berichtet. Bosch bringt das erste, serienreife Antiblockiersystem für E-Bikes und ermöglicht damit versierten wie auch weniger geübten Fahrern, ein kontrolliertes und stabiles Abbremsen. Das neue System wurde serienmäßig im Pegasus Savona EVO 10 ABS verbaut. Die Tester von Velomotion haben sich die Neuerung genauer angesehen: „Sicher zum Stillstand“ und „Vollbremsung erwünscht“ sind nur zwei Auszüge aus den Überschriften des News-Magazins. Getestet wurde das E-Bike im frühlingshaften Vinschgau in Südtirol. Velomotion schreibt: „Das Antiblockiersystem, beim Auto längst Standard und seit Januar 2017 endlich auch bei neu zugelassenen Motorrädern ab 125ccm Hubraum vorgeschrieben, ist am Fahrrad angekommen. Oder besser gesagt, am E-Bike – denn um das ABS zu betreiben, braucht man natürlich Strom.“

Scheibenbremsen sorgen durch Sensoren für gemäßigtes Abbremsen

Zwei Formen von Unfalltypen sollen durch das ABS-System verhindert werden: Bei einer Vollbremsung aus gerader Fahrt soll vermieden werden, dass das Hinterrad vom Boden abhebt und der Fahrer über das Lenkrad stürzt. Zudem sollen bei Bremsungen auf losem Untergrund seitliches Wegrutschen oder Ausbrechen verhindert werden. Bosch hat dabei auf sein Motorrad-ABS zurückgegriffen, welches seit Jahrzehnten erprobt ist. Dazu schreibt das Magazin: „…[kann] laut Schätzungen des ADAC über 20% aller Motorradunfälle und sogar 45% der gefürchteten Alleinunfälle verhindern[ ]. Was Pedelec-Crashs angeht, spricht Bosch von einer Unfallreduzierung um 20% – eine beachtliche Zahl angesichts der Tatsache, dass die Zahl der Stürze mit dem E-Bike, parallel zu dessen Verbreitung ansteigt.“
Velomotion schreibt weiter in seinem Test: „Beides ist gerade angesichts der hohen Verzögerungskräfte moderner Scheibenbremsen selbst bei mäßigem Tempo durchaus möglich, und nun sind es genau solche Bremsanlagen, die Abhilfe schaffen können. An den Bremsscheiben beider Laufräder sitzen nämlich Sensoren, die die Raddrehzahl messen. Kommt es zu einem starken Abfall der Drehzahl bzw. zu einem deutlichen Drehzahlunterschied vorne und hinten, senkt die in der Box am Lenker angebrachte ABS-Kontrolleinheit den Bremsdruck für Sekundenbruchteile, bis das Laufrad wieder rollt; dann wird wieder Bremsdruck aufgebaut.“ Dieser Vorgang wiederholt sich etliche Male innerhalb weniger Sekunden, bis das E-Bike sicher zum Stehen kommt.

Praxistest bestanden – das Bosch e-Bike ABS-System

Das Pegasus Savona EVO 10 ABS weiß in der Praxis die Tester voll zu überzeugen: „Oberhalb von 6 km/h stellt sich das System scharf, das an die Vierkolben-Vorderradbremse gekoppelt ist – wir wollen es natürlich bei deutlich höherem Tempo ausprobieren. Also ein kurzer Sprint, der durch den kraftvollen Bosch Performance CX Motor ein Kinderspiel ist, und dann die kräftige Betätigung des linken Bremshebels: Deutlich ist in der Hand jenes Pulsieren zu spüren, das Autofahrer vom Bremspedal kennen, wenn das ABS regelt. Was sich anfühlt wie eine Kraft, die gegen den Hebel drückt, ist die Volumenerweiterung im System, durch die die Bremskraft reduziert wird.“ Die Hinterradbremsung bleibt davon gänzlich unberührt, was „…bekanntlich viel weniger folgenschwer…“ ist, wie das News-Magazin in seinem Test anmerkt.

Fazit

Das Fazit des News-Magazin Velomotion für das Pegasus Savona EVO 10 ABS fällt durchweg positiv aus: „Das Bosch E-Bike ABS ist das i-Tüpfelchen auf der ohnehin schon sehr guten Ausstattung des Pegasus Savona EVO 10. Der Allrounder erlaubt sich keinerlei Schnitzer, auch Details wie Beleuchtung oder Schutzbleche sind von hoher Qualität.“