Nur für kurze Zeit: 5%-SSV-Sofort-Rabatt!²
Kostenlose Beratung vom Fachhändler: 0491-9975475
Kostenloser Versand ab 100 Euro Warenwert¹
30 Tage Rückgaberecht

Radonline Blog

  • Das RADONLINE Gewinnspiel

  • Großstädter verzichten aufs Auto

    Immer mehr Großstädter verzichten auf ein eigenes Auto: Laut statistischem Bundesamt besitzen 30 Prozent der Bewohner großer Städte mit mehr als einer halben Million Einwohner kein Auto – das sind 8 Prozent mehr als noch vor 10 Jahren. War das Auto früher noch Statussymbol, ist das bei den jüngeren Generationen schon längt von Smartphone und Co verdrängt worden. So bleiben unterm Strich die nervige Parkplatzsuche und die verhältnismäßig hohen Unterhaltskosten für ein eigenes Auto – von den Staus im Berufsverkehr ganz zu schweigen. Und so setzen die jungen Leute, oftmals Studenten, aufs Fahrrad und verzichten komplett auf ein eigenes Auto. Spezielle Lastenräder für Einkäufe und Kinder und fahrradfreundliche urbane Konzepte machen das autofreie Leben in der Großstadt einfach. Radfahren hat schließlich auch nur Vorteile: Man kommt auf kurzen Strecken durch die Stadt oftmals schneller ans Ziel, betätigt sich sportlich, spart Kosten und schont die Umwelt.

    Finden wir gut, und ihr?

    Foto: naisfotografie / pixelio.de

    Quelle: welt.de

  • Ausstellung "Das Fahrrad" in Hamburg {+Verlosung: Eintrittskarten}

    Seit dem 9. Mai 2014 ist die Ausstellung „DAS FAHRRAD“ in den Räumen des Museums für Arbeit am Wiesendamm in Hamburg Barmbek geöffnet. Die ambitionierte Ausstellung zeigt auf beeindruckende und umfassende Weise die Geschichte und Entwicklung des Fahrrads von der Frühzeit der Industrialisierung bis heute. Etwa 100 Exponate und Fahrrad-Ikonen der letzten 200 Jahre vom Hochrad über den Klassiker Bonanzarad bis hin zum hippen Fixie werden auf mehr als 600qm Ausstellungsfläche präsentiert. Die Ausstellung hat dabei jedoch weit mehr zu bieten als nur an der Wand hängende Fahrräder. Das Thema urbanes Radfahren wird aus unterschiedlichen Blickwinkeln präsentiert. Die Themenfelder Kultur, Technik und Mobilität halten für jeden Fahrradinteressierten spannende Bereiche bereit.

    In Zeiten, in denen auch Gesundheit und Umweltschutz eine immer größer werdende Rolle spielen, zeigt die Ausstellung verschiedene Fahrradszenen und informiert über Mobilitätsaspekte. Das Fahrrad ist nicht nur kostengünstiges und umweltfreundliches Fortbewegungsmittel, sondern auch Lifestyle-Produkt und Statussymbol, das in der Stadtplanung nicht mehr zu vernachlässigen ist. Und so werden beispielsweise auch Lastenräder als Alternative zum Auto vorgestellt.

    Auch wenn in Deutschland nur etwa 10 Prozent aller Wege mit dem Fahrrad erledigt werden, ist das potentielle Interesse an dieser Ausstellung groß, gibt es doch beinahe so viele Fahrräder wie Einwohner in Deutschland. Die Ausstellung kann noch bis zum 1. März 2015 besucht werden und zeigt unter anderem Exponate aus dem deutschen Technikmuseum Berlin. Zum Mitmachen lädt an verschiedenen Terminen ein Fahrradparcours und eine Schauwerkstatt ein. Auch Dokumentar- und Kurzfilme verschiedenster Künstler werden präsentiert.

    VERLOSUNG

    Wir verlosen mit freundlicher Unterstützung vom Museum der Arbeit 5x2 Eintrittskarten. Für die Teilnahme an der Verlosung einfach diesen Beitrag bis Freitag, 23.Mai 2014 mit gültiger Emailadresse kommentieren oder unseren Beitrag bei facebook liken/kommentieren. Die Gewinner werden per Email/facebook benachrichtigt.

    Adresse: Museum der Arbeit, Wiesendamm 3, 22305 Hamburg; Blog zur Ausstellung: das-fahrrad.org

    Copyright Fotos: oben: Björn Lexius, we ware traffic; unten: B.Huth

  • Pegasus Premio E10: Testsieger

    ExtraEnergy: Testsieger!

    Im Magazin “ElektroBIKE” 1/2014 wurde das Pegasus Premio E10 getestet und erhielt mit voller Punktezahl das ExtraEnergy Testurteil “Testsieger".

    Das Pegasus Premio E10 ist besonders leicht und bietet eine stimmige Ausstattung. Auch in Sachen Reichweite kann das Pedelec voll überzeugen. Leicht, komfortabel und alltagstauglich saust das Pegasus Premio E10 durch die Stadt und überzeugt auch auf den Radwanderwegen. Tolle Extras wie die Schiebe- und Anfahrhilfe und die Reichweitenanzeige runden das E-Bike gekonnt ab.

    Vollständiger Testbericht: PEGASUS Premio-E10 ElektroBIKE ExtraEnergy 01-201_TESTSIEGER

  • Bulls Green Mover E45 im Test

    ExtraEnergy Testsiegel "sehr gut"!

    Im Magazin "ElektroBIKE" 1/2014 wurde das Bulls Green Mover E45 getestet und erhielt das ExtraEnergy Testurteil "Sehr gut".

    Perfekt für das Flachland sorgt das flotte S-Pedelec (Achtung, Versicherungspflicht!) für spritzige Touren. Der praktisch lautlose Heckmotor ist kraftvoll. Das Bulls Green Mover E45 liegt auch bei schnellen Fahrten sicher in der Hand. Die Ausstattung ist hochwertig. Einziger Kritikpunkt im Test: Das hohe Gewicht. Das stört aber nicht weiter, die Reichweite ist dank der guten Kombination aus Green Mover Motor und hervorragendem Akku besonders hoch.

    Testbericht in ganzer Länge ansehen: BULLS GREEN MOVER E45: ElektroBIKE_ExtraEnergy_01-2014

  • Bulls Wild Core Team

    MountainbikeRiderMagazine: " BULLS hat es in anderthalb Jahren geschafft, ein voll ausgereiftes Wolrd-Cup-Downhill-Bike zu bauen und zur Serienreife zu bringen"

    In der Ausgabe XX hat das MountainbikeRiderMagazine das Bulls Wild Core getestet. Mit vollständig neuem Rahmenkonzept, bei dem die Kette über eine Umlenkrolle käuft, überzeugt das MTB nicht nur Otto Normalfahrer sondern auch die Profis. Auf diese Weise werden nämlich die Antriebseinflüsse minimiert und so lässt sich das Bulls effizient nach vorn bewegen. Der straffe Hinterbau mit hohem Drehpunkt sackt bei Schlägen nicht weg. In Summe punkten kann das Bulls Wild Core 2014 durch die hohe Laufruhe, die gute Wendigkeit und die perfekte Ausstattung.

    Testbericht in ganzer Länge ansehen: MountainbikeRiderMagazine 04-2014:BULLS Wild-Core-Team

     

    Bericht in voller Länge ansehen:

  • Pegasus Piazza Tour 2014: Testurteil sehr gut

    aktivRadfahren: Testurteil Sehr gut.

    Das Magazin aktivRadfahren hat in der Ausgabe 05/2014 das Pegasus Piazza mit "sehr gut" bewertet.

    Besonders überzeugen konnte das Pegasus Piazza Tour 2014 durch das Shimano Nexus 7-Gang Schaltwerk und die griffigen Tektro Aluminium V-Bremsen. Das Cityrad ist ein echter Klassiker und kommt mit auffälliger Lackierung daher. Der fest montierte Korb macht das Pegasus Piazza zum idealen Rad für Einkäufe und ins Grüne. Zu einer gemütlichen Tour passen auch die weichen Griffe und der Sattel mit ergonomischer Mulde.

    Faizt: Das Cityrad ist der wahre Alleskönner, der in Sachen Komfort und Ausstattung überzeugt. Und das Design ist ein echter Hingucker!

    Hier den Testbericht in voller Länge herunterladen: PEGASUS Piazza aktivRadfahren 05-2014

  • Im Test: Pegasus Piazza 2014

    aktivRadfahren: "Sehr gut - faszinierend leichtfüßig"!

    Das Pegasus Piazza wurde in der Ausgabe 5/2014 des Magazins "aktiv Radfahren" getestet und erhielt die Bestnote.

    Das Trekkingrad läuft agil und ist herrlich wendig und leicht, ideal also für spritzige Touren über Feldwege außerhalb der Stadt. Perfekt ausgestattet mit einstellbarer Suntour Federgabel, einer Shimano Altus 21-Gang Schaltung und griffigen Tektro Alu V-Brakes überzeugt das Pegasus Piazza auch durch starke Scheinwerfer mit Standlichtfunktion und Nabendynamo.

    Fazit: Stabilität und ausgewogene Fahrleistungen machen das Pegasus Piazza zu einem perfekten und alltagstauglichen Trekkingrad.

    Hier den vollständigen Testbericht herunterladen: Pegasus Piazza aktivRadfahren 04-2014

  • Fahrradmesse VELO in Berlin 29.-30.3.2014

    Die VELOBerlin zeigt am 29. und 30. März zum vierten Mal die neuesten Trends rund um Fahrrad, Mobilität und Reise. Zu Beginn der Fahrradsaison 2014 wird die Messe am Funkturm in Berlin Dreh- und Angelpunkt zum Thema Bike und urbane Mobilität in der Stadt sein und bietet eine gute Orientierung für Kaufentscheidungen und die aktuellen Highlights auf dem Fahrrad- und Outdoormarkt. Nicht zuletzt dank interessanter Informationsveranstaltungen und mehreren Indoor-Parcours erhalten interessierte Radler einen umfassenden Überblick und können sämtliche Produkte ausgiebig testen. Zentrales Thema in diesem Jahr sind auch die E-Bikes, die sich langsam aber sicher auch in der jüngeren Generation wachsender Beliebtheit erfreuen.

    Zahlreiche Aussteller, darunter Dahon, Kalkhoff, Schwalbe und Stevens präsentieren ihre neuesten Innovationen und Produkte. Daneben lassen sich aber auch ganz andere Dinge entdecken wie zum Beispiel das Projekt "Berlin-re-cycling", das alte Fahrräder recyclet und zu innovativen und flippigen Kunstobjekten macht. Aber auch bodenständige Produkte rund um Federung, Bekleidung, Sicherheit und Zubehör wie Kuriertaschen und Sportbrillen können ausgiebig begutachtet werden.

    Neben dem umfangreichen Rahmen- und Bühnenprogramm zu Themen wie Fahrradreisen, Navigation mit Smartphone-Apps und GPS-Geräten, zukünftige Mobilitätskonzepte ist mit Sicherheit der Pumptrack in Halle 15 ein Highlight. Speziell für BMX, MTBs und Dirtbikes errichtet können Anfänger und Fortgeschrittene in vier Steilradkurven das Pumping üben. An diesem Wochenende kann die VELO Berlin jeweils zwischen 10 und 18 Uhr auf dem Messegelände am Funkturm in Berlin (Messedamm 22, Eingang Ost, 14055 Berlin) besucht werden. Die Tageskarte kostet 9 Euro, ermäßigt 7 Euro.

  • Magnic Light - das Beleuchtungssystem auf Wirbelstrombasis

    Eine Fahrradbeleuchtung ohne Batterien und Kabel? Magnic Light ist das erste dynamobetriebene Fahrrad-Beleuchtungssystem, das seine Energie berührungslos mithilfe starker und besonders effizienter Neodymmagnete aus der rotierenden Felge aufnimmt. Auf Wirbelstrombasis wird somit zuverlässig Strom erzeugt, ohne das Fahrrad so stark wie herkömmliche Dynamos abzubremsen.

    Dazu wird Magnic Light entlang der Bremse oder Gabel montiert, damit es das Magnetfeld des Wirbelstroms an der sich drehenden Felge nutzen kann. Dies funktioniert allerdings nur mit Aluminiumfelgen und nicht bei Karbon-Felgen. Besonderer Clou: Wird das System in Kombination mit Seitenzugbremsen verbaut, ergibt sich ein Bremslichteffekt. Auch einen entsprechenden Adapter für Disc-Brakes bzw. V-Brakes gibt es.

    Mit nur 60g ist Magnic Light die kleinste und leichteste Dynamolichteinheit und wurde nicht umsonst als Gewinner beim ISPO Brandnew Award der ISPO München ausgezeichnet.

    Magnic Light ist mit 169 Euro allerdings alles andere günstig.

    Quelle: www.magniclight.com/

     

1 bis 10 von 113 Artikeln

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 12