Trusted Shops

Kundenbewertungen

Sehr gut

4.73 / 5.00

Stand
14.11.2019

1231 Bewert. more
  • Kostenloser Versand ab 100€ Warenwert
    Wir versenden deine Bestellung innerhalb Deutschlands bei Paketversand (Teile, Zubehör, Bekleidung) ab 100 € und bei Fahrradversand ab 450 € Warenwert versandkostenfrei.
    Weitere Informationen
  • Alle Fahrräder Probe gefahren
    Pedale rein, Lenker gerade und los geht's! Jedes Fahrrad wird fahrbereit geliefert und wurde durch unser geschultes Personal bereits Probe gefahren.
    Weitere Informationen
  • 30 Tage Rückgaberecht
    Über das gesetzliche Widerrufsrecht hinaus räumen wir dir ein 30 tägiges Rückgaberecht ein.
    Weitere Informationen
Wähle dein Geschlecht aus, um das passende Fahrrad mit der richtigen Rahmengeometrie anzuzeigen:



Wir haben Fahrräder in vielen Radgrößen:



Welche Schaltung soll dein Fahrrad haben? Hier kannst du schon mal vorsortieren:



Du weißt, welche Fahrradmarke du kaufen möchtest? Hier findest du die Fahrrad Hersteller aus unserem Sortiment:



Du suchst ein Fahrrad aus einer bestimmten Saison:

 

Fahrrad kaufen: Bei RADONLINE.de sicher online kaufen

Fahrrad Rahmenformen Wave

 

Was sollte man bei der Ausstattung beachten?

Fahrrad Ausstattungen

Welche Ausstattung für ein Fahrrad empfehlenswert ist, hängt ganz vom gewünschten Einsatzzweck ab. Schließlich setzt man zum Beispiel an die Komponenten eines Rennrads ganz andere Anforderungen als an jene eines Citybikes oder Trekkingbikes. Daher ist zunächst zu klären, wie das Fahrrad vorrangig genutzt wird:

Wer viel in der Stadt bzw. im Straßenverkehr unterwegs ist, sollte entsprechend Wert auf eine verkehrssichere Ausstattung laut Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) legen. Hierzu zählen:

  1. eine gute Lichtanlage mit einer hohen Lichtausbeute
  2. ein stabiler Fahrradständer und
  3. ein System-Gepäckträger.

Soll das Fahrrad eher bzw. ausschließlich sportlich eingesetzt werden, gelten andere Parameter. Hier sollte auf Folgendes geachtet werden:

  1. Leichtbau und Komponenten aus Aluminium oder Carbon bringen große Gewichtsvorteile.
  2. Beim Mountainbike: die Federung sollte eine zentrale Rolle spielen
  3. Beim Rennrad: achte auf einen geringen Rollwiderstand und eine präzise Schaltung

 

Weitere wichtige Informationen zum Kauf deines neuen Fahrrads

Fahrrad Trekking mit Trapez und Diamant Rahmenform

 

Inhaltsverzeichnis

 

RADONLINE.de ist für dich da. Unter der Telefonnummer 0491- 99 75 4 75 oder per E-Mail unter (info@radonline.de) kannst du uns Fragen stellen. Unsere Mitarbeiter helfen dir gerne weiter.

Hier findest du Antworten auf alle wichtigen Fragen zum Thema „Fahrrad kaufen“.

 

Schaltungsvarianten beim Fahrrad

Die Schaltung eines Fahrrads hat eine große Bedeutung. Auch wenn es durchaus Fahrrad-Typen ohne Schaltung gibt, wie zum Beispiel Singlespeed-Bikes, ist diese für die meisten Fahrräder elementar. Allgemein unterscheidet man dabei zwischen Ketten- und Nabenschaltungen:

  1. Kettenschaltungen findet man vermehrt an sportlichen Fahrrädern wie z.B. den Trekkingbikes
  2. Citybikes sind dagegen ganz klassisch mit Nabenschaltungen ausgestattet


Hier ein kompakter Überblick zu den Merkmalen der beiden Schaltungs-Typen:

Fahrrad Kettenschaltung und Nabenschaltung

Kettenschaltungen

  1. Größerer Übersetzungsbereich, sowohl Anstiege als auch schnelle Fahrten sind kein Problem
  2. Geringeres Gewicht
  3. Weniger Reibungsverluste der Schaltsysteme, dadurch leichteres Fahren
  4. Schalten ist nur während des Tretens möglich
  5. Etwas kompliziertere Bedienung
  6. Wartungsintensiver und witterungsanfälliger


Nabenschaltungen

  1. Geringerer Übersetzungsbereich
  2. Leichte Bedienung
  3. Schalten während des Stands möglich
  4. Höheres Gewicht
  5. Mehr Reibungsverluste durch das Getriebe
  6. Besserer Schutz vor Witterungseinflüssen

 

Welche Bremsen sind die besten?

Als wichtigster Sicherheitsfaktor, aber auch als Voraussetzung für ein sportlich-schnelles Fahren, sind gut funktionierende Bremssysteme nicht zu unterschätzen. Gängig sind Scheiben-, Felgen- und Rücktritt-Bremsen. Hier ein kleiner Überblick zur Unterscheidung:

  1. Scheibenbremsen sind vermehrt an sportlichen Fahrrädern zu finden. Während sie an Mountainbikes eine starke Vormachtstellung genießen, gibt es im Rennrad-Bereich (noch) einige Vorbehalte. Ein Grund ist das im Vergleich zur Felgenbremse höhere Gewicht. Bei der Scheibenbremse profitiert man andererseits von einer hohen Bremskraft, einer hervorragenden Dosierbarkeit der Bremswirkung und einer guten Performance bei allen Bedingungen.
  2. Welche Argumente sprechen für Felgenbremsen? Diese überzeugen mit einem geringen Gewicht, lassen sich einfach warten, sind unkompliziert und bieten eine solide Bremskraft.
  3. Rücktritt-Bremsen bringen vor allem in der Stadt Vorteile, weil es sich mit ihnen intuitiv verzögern lässt.

 

Welches Fahrrad für welchen Einsatz?

Die Fahrrad-Welt lässt sich grob in drei Bereiche einteilen: Alltag, Touren und Sport. Alle drei Bereiche sind jeweils noch feiner untergliedert, wobei sich ihnen immer die passenden Fahrrad-Typen zuordnen lassen.

Beim Fahrradkauf sollte zunächst überlegt werden, in welchem Bereich man das Fahrrad überwiegend bewegt.


Alltag

Wer das Fahrrad vermehrt im Alltag nutzt, hat zwischen den Typen Citybike, Hollandrad, Urban Bike und dem Falt - bzw. Klapprad die Wahl.


Citybike

Das Citybike bringt eine typische Komfort-Ausstattung für die Stadt mit:

  1. Nabenschaltung, Felgen- sowie häufig auch Rücktritt-Bremsen sind obligatorisch
  2. Eine verkehrssichere Ausstattung mit einem Gepäckträger, Schutzblechen und Kettenschutz ist vorhanden
  3. Vielfach haben Citybikes einen tiefen Durchstieg
  4. Optional sind Doppelständer sowie ein Fahrradkorb am Lenker des Citybikes verbaut.


Hollandrad

Vom Einsatzzweck her ähnlich, nämlich geeignet für die entspannte Fahrt durch die Stadt, verhält sich das Hollandrad. Charakteristisch sind hier:

  1. die aufrechte, gesunde Sitzhaltung
  2. der vollständig geschlossene Moleskin Kettenkasten
  3. der recht tiefe Einstieg

Als die wohl bekannteste Hollandrad Marke ist der niederländische Fahrradhersteller Gazelle zu nennen.

Für viele Radfahrer zählt auch der Kult-Faktor eines Holland-Rades.

Arcona Hollandrad und Gazelle Hollandrad

Urban Bike

Urban Bikes sind moderner, trendiger und sportlicher aufgestellt als Citybikes und Hollandräder. Der Einsatzzweck ist zwar derselbe, nur verschiebt sich beim Urban Bike die Zielgruppe: Sie sind vor allem bei jüngeren, sportlicheren Menschen gefragt.


Faltrad

Das Faltrad kommt in erster Linie Berufspendlern entgegen:

  1. Schnell und einfach zusammengefaltet, nimmt es kaum Platz weg.
  2. Es hilft enorm beim multimodalen Pendeln, also beim Nutzen von verschiedenen Verkehrsmitteln.
  3. Wichtiger Vorteil: Zusammengefaltet gilt das Faltrad in der Bahn als Gepäckstück. Man muss also kein Fahrrad-Ticket lösen.


Faltfahrrad oder Faltrad

Trekkingbike

Lassen sich vereinzelt auch City- oder Mountainbikes für Touren nutzen, bleibt das Trekkingbike hier doch der unangefochtene Spezialist. Das Trekkingrad vereinbart Komfort und Sportlichkeit miteinander. Zu nennen sind hier zum Beispiel die pannensicheren Reifen oder ein System-Gepäckträger für die Mitnahme von Packtaschen.

Insbesondere Personen, die auch längere Touren fahren, profitieren von einem hochwertigen Trekkingbike. Diese sind oft mit hydraulischen Scheibenbremsen und - insbesondere für bergiges Gelände - einer Kettenschaltung ausgestattet.


Sport

Mountainbike versus Rennrad

Im Einsatzbereich Sport stehen sich bekanntermaßen Mountainbikes und Rennräder gegenüber. Während Mountainbiker meist im Gelände unterwegs sind, lassen sich Rennräder ausschließlich auf der Straße fahren. Wo Rennräder konsequent auf Effizienz und starkem Vortrieb getrimmt sind, spielt dies beim Mountainbike in nur einigen wenigen Bereich eine Rolle. Viel mehr sollte man mit ihm in möglichst vielen Geländeformen gut zurecht kommen.

Kurz gesagt:

  1. Wer sich also gerne offroad austobt, entscheidet sich für ein MTB.
  2. Wer dagegen ein Trainings- oder Wettkampfgerät für die Straße sucht, für den ist das Rennrad die richtige Wahl.


Crossräder und Gravel Bikes

Wer sich nicht so ganz zwischen Rennrad und Mountainbike entscheiden kann, für den gibt es heutzutage eine weitere Fahrradvariante: Crossräder und Gravel Bikes bieten von beiden Bereichen etwas. Als Rennrad mit Offroad-Bereifung und MTB-Komponenten macht zum Beispiel ein Gravel Bike sowohl auf der Straße als auch im Gelände mächtig Spaß.

 

Verschiedene Rahmenformen des Fahrrads

Grundsätzlich sind folgende Formen für einen Fahrradrahmen üblich:

  1. Diamant- bzw. Herren-Rahmen
  2. Trapez-Rahmen
  3. Wave-Rahmen


Diamant- Rahmen

Herrenfahrrad oder Fahrrad mit Diamantrahmen

Den Diamant- Rahmen kennt man ganz klassisch vom Herrenfahrrad. Er ist sehr stabil und windungssteif. An sportlichen Fahrrädern sieht man ihn heutzutage oft mit einem leicht schräg nach hinten abfallenden Oberrohr. Diese Eigenschaft verbessert die Ergonomie und die Fahrdynamik.


Trapez-Rahmen

Damenfahrrad oder Fahrrad mit Trapezrahmen

Der Trapez-Rahmen bildet typischerweise die sportliche Variante für ein Damenfahrrad. Er findet inzwischen vermehrt als Unisex-Rahmen Verwendung, da auch Herren sich an dem Vorteil des stark abgeschrägten Oberrohrs erfreuen. Mit dem Trapez-Rahmen lässt es sich leicht auf- und absteigen, wobei die Geometrie immer noch sportlich ist.


Wave-Rahmen

Unisex Fahrrad oder Fahrrad mit Waverahmen

Der Wave- Rahmen kommt vorrangig an Citybikes zum Einsatz. Typisch ist er für Damen- oder auch für Mädchenfahrräder.

Den Namen hat er von seiner geschwungenen Form (engl. "wave" = Welle), aufgrund derer es sich sehr bequem und sicher auf- sowie absteigen lässt. Außerdem begünstigt das nach oben gezogene Steuerrohr eine aufrechte Sitzposition und Fahrstabilität.

Eine Sonderform des Wave-Rahmens für einen besonders bequemen Durchstieg ist der sogenannte Tiefeinsteiger-Rahmen, der an der tiefsten Stelle nur wenige Zentimeter über dem Boden ist und Komfort deluxe bietet.

 

Das kostet ein gutes Fahrrad

Fahrräder gibt es zu sehr unterschiedlichen Preisen zu kaufen. Generell hängt der Preis von der Qualität und der Ausstattung des gewünschten Fahrrads ab. Außerdem steigt der Preis mit der Sportlichkeit des Bikes.

  1. Generell bekommt man ab ca. 500 € ein solides Fahrrad.
  2. Bei den normalen Fahrrädern (im City- und Trekking-Bereich) liegt die Preisspanne für gute bis sehr gute Räder bei 700 € bis 1500 €.
  3. Für ein gutes Sportrad sollte man, je nach Gattung, mit etwas höheren Preisen rechnen. Der Preis hängt hier sehr vom Material ab und hat eine hohe Spannweite. Zum Beispiel gibt es ein MTB- Hardtail als Einsteiger- Modell für ca. 500 €, während man für ein MTB- Fully der Premium- Klasse gut und gerne 3000 € und mehr zahlt.
  4. Für ein hochwertiges Kinderfahrrad sollte man mit Preisen zwischen ca. 250 € und 500 € rechnen.

 

Was ist die richtige Rahmenhöhe für mich?

Um mit dem Fahrrad gut zurecht zu kommen, sich vor allem auf dem Fahrrad sicher und wohl zu fühlen, ist die richtige Rahmenhöhe von ganz entscheidender Bedeutung. Stimmt die Höhe nicht, sind Sicherheit und Komfort ganz schnell eingeschränkt. Häufig unterschätzt, bildet sie einen wichtigen Faktor für ein erfülltes Radfahren.

Dabei lässt sich die richtige Rahmenhöhe ganz einfach ermitteln. Das einzige, was für die Messung benötigt wird, ist die eigene Körpergröße. Auf unseren Produktseiten sind unter "Rahmenhöhe auswählen" die passenden Körpergrößen zu den unterschiedlichen Höhen der Fahrräder aufgeführt. Man muss also nur die eigene Körpergröße mit den angegeben Werten abgleichen und die richtige Rahmenhöhe ablesen.

Oft hilft es auch, zusätzlich auf Erfahrungswerte zurückzugreifen oder die Rahmenhöhe vom alten Fahrrad zu messen.


Wie misst man eine Rahmenhöhe beim Fahrrad?

Oftmals kennt man die Rahmenhöhe vom eigenen Fahrrad nicht, weil sie nicht immer auf dem Rahmen vermerkt ist.

Beispielbild der Rahmenhöhe und Schrittlänge

Das Ausmessen funktioniert in der Regel ganz einfach und schnell. Man legt dafür lediglich einen Zollstock zwischen der Mitte des Tretlagers und der oberen Kante des Sitzrohres (bis zur Sattelstütze) an. Die gemessene Größe entspricht der Rahmenhöhe in cm. Für den Wert in Zoll teilt man die gemessene Höhe durch 2,54.

Das ist die übliche, Center-to-Top genannte Methode, die die meisten Hersteller für die Berechnung der Rahmenhöhe eines Fahrrads verwenden.

Einige Hersteller verwenden auch die sogenannte Center-to-Center-Methode. Hier misst man von der Mitte des Tretlagers bis zur Kreuzung von Sitz- und Oberrohr. Diese Methode wird häufig bei Rennrädern angewendet.

 

Fahrrad-Versandhandel: So kommt das Fahrrad zu mir

Ist das neue Fahrrad online erst einmal bestellt, soll es anschließend auch zügig geliefert werden, damit es sofort gefahren werden kann.

Wir von RADONLINE.de liefern unsere Fahrräder sicher, schnell und in einem Top-Zustand. Wer sein Fahrrad bei uns online kauft, kann sich eines zuverlässigen Versandes sicher sein.

  1. Zunächst wird das Fahrrad komplett von uns montiert, damit der Kunde am Fahrrad lediglich noch die Pedale montieren und den Lenker gerade stellen muss.
  2. Anschließend wird es Probe gefahren, sicher verpackt und per Spedition versendet.
  3. Unsere Fahrräder werden schnellstmöglich zugestellt. In der Regel beträgt die Versandzeit bei Fahrrädern bis zu drei Werktage. Details zum Versand gibt es auf der jeweiligen Produktseite des Wunschrads.

Übrigens: Ab einem Kaufpreis von 450 € ist der Versand des Fahrrads innerhalb Deutschlands kostenlos. Unter 450 € entfallen Versandkosten von lediglich 19,90 € an.

Für eine Lieferung ins Ausland sind die Kosten entsprechend höher. Zum Beispiel berechnen wir für den Versand eines Fahrrads ab 450 € nach Österreich 39,90 €. Für einen Warenwert unter 450 € sind es 59,90 €. Nähere Informationen zu den Versandkosten sind ansonsten der Rubrik Versandkosten zu entnehmen.

 

Kann ich mein neues Fahrrad auch finanzieren?

Ja, eine Finanzierung von Fahrrädern ist bei RADONLINE.de möglich. Voraussetzung dafür ist, dass der Bestellwert des zu finanzierenden Betrages zwischen 200 € und 5.000 € liegt. Über easyCredit lässt sich das neue Fahrrad einfach und bequem in Raten bezahlen.

PayPal Plus Finanzierung und easyCredit Finanzierung

Beim Ratenkauf ist man flexibel und entscheidet selbst, wie hoch die monatliche Rate sein soll. Die Laufzeit des Finanzierungsvertrages beträgt dabei zwischen sechs und 36 Monaten. Einen detaillierten Ratenplan gibt es per E-Mail.

Die erste Rate wird frühestens 30 Tage nach der Lieferung abgebucht. Auch sind vorzeitige Rückzahlungen und Ratenpausen kostenlos möglich.

Auf diese Weise bezahlt man sein Wunschrad flexibel und einfach.

 

Was sollte man noch beim Fahrradkauf beachten?

Wer ein Fahrrad online kauft, sollte im Allgemeinen auf Sicherheit, Komfort und prinzipiell auf Hochwertigkeit achten. Wünscht man sich ein sportliches Fahrrad, tritt der Komfort zugunsten anderer Faktoren mehr in den Hintergrund.

Auf jeden Fall sollte genau überlegt werden, wofür das neue Fahrrad genutzt wird. Dann lässt sich die Hochwertigkeit, die sich im Preis niederschlägt, an die Häufigkeit der Nutzung anpassen.


Reifen

Ferner haben die Reifen Beachtung verdient. Sie sollten vom Profil, Druck und von der Breite her zum Einsatzzweck passen. Hier gilt folgende Regel:

  1. Wer viel im Gelände unterwegs ist, entscheidet sich für einen grobstolligen, breiten MTB-Reifen.
  2. Wer vornehmlich auf der Straße fährt, sollte auf einen wenig profilierten und schmalen Reifen, der mit einem höheren Druck betrieben wird, setzen.


Federung

Die Federung des Fahrrads kann bei einigen Typen eine größere Bedeutung haben. Zu bedenken gibt es folgendes:

  1. Sie bringt Komfort und Fahrsicherheit mit sich, aber auch ein höheres Gewicht.
  2. Damit die Federung auch zuverlässig dämpft, sollte man an ihr nicht sparen.
  3. Einstellbare und blockierbare Federgabeln bieten zusätzlich viel Flexibilität.

Es muss also bei weitem nicht jedes Fahrrad mit einer Federgabel ausgestattet sein, wobei sie für Mountainbikes oder Trekkingräder absolut sinnvoll ist.


Beleuchtung

Eine hochwertige Beleuchtung kann sehr entscheidend sein. Besonders derjenige, der mit dem Fahrrad auch häufig im Dunkeln fährt, sollte darauf Wert legen.

  1. Bei häufiger Nutzung ist eine Dynamo- Beleuchtung zu empfehlen, so dass man das Licht stets am Fahrrad dabei hat.
  2. Eine Batterie- oder Akku- Beleuchtung bringt ebenfalls viele Vorteile mit sich. Die Leuchten lassen sich flexibel an- und abstecken und sie verbrauchen im Gegensatz zum Dynamo keine Tretleistung.

Fahrrad Batteriebeleuchtung und Dynamobeleuchtung

  1. Ein Hell- Dunkel- Sensor, der die Beleuchtung automatisch reguliert, kann durchaus Sinn machen.
  2. Weitere Besonderheiten bei der Beleuchtung, die wiederum andere Vorteile mit sich bringen, sind das Standlicht (zum Beispiel beim Warten an der Ampel) als auch das Tagfahrlicht.

Generell gilt: Je höher die Leuchtstärke des Scheinwerfers, desto heller und breiter wird die Straße ausgeleuchtet.

Zudem sollte man in jedem Fall darauf achten, dass die Beleuchtung zugelassen ist.

Geprüfte Endmontage

ZEG Fahrrad Shop
Lieferung